Skip navigation links
Pressemitteilungen
Nachrichten aus der Türkei
Veröffentlichungen
Bevorstehende Ausschreibungen
Links
Videos
Anmeldung Newsletter
Diese Seite gibt es Druckansicht Seite.
Klicken Sie hier, um zu der Seite zurückzukehren.
Seite drucken
Nachrichten
 
Starke Wachstumsaussichten führen Pharmariesen in die Türkei 
23.06.2014

Aksam – Die Türkei, die mit ihrer großen Bevölkerungszahl, ihren gut ausgebildeten Arbeitskräften und einer geografisch günstigen Lage ein riesiges Investitionspotenzial aufweist, steht bei globalen Pharmaunternehmen, die nach neuen Wachstumsmärkten suchen, ganz oben auf der Liste.


Der türkische Arzneimittelsektor ist zurzeit der 6.-größte Europas und der 16. weltweit und man geht davon aus, dass er 2023 ein Volumen von 23 Mrd. US-Dollar erreichen wird, im Gegensatz zu 8 Mrd. US-Dollar heute. Die Branche, die 2013 eine Wachstumsrate von 6,5 Prozent erzielt hat, hat bereits eine Reihe ausländische Arzneimittelherstellern ins Land gelockt, so zum Beispiel Amgen, East Pharma und Recordati. Sie alle haben ihren Markteintritt über Akquisitionen und Partnerschaften realisiert und später ihre Investitionen gesteigert, um die wachsende Nachfrage zu decken. Dank der zentralen Lage des Landes inmitten von großen kontinentalen Märkten verwalten auch Pfizer und GlaxoSmithKline (GSK) ihre regionalen Geschäfte von ihrer Niederlassung in Istanbul aus.


Die einzigartige Lage der Türkei verwandelt diese schnell in einen Exportknotenpunkt für die Pharmabranche, die Zugang zu Märkten im Nahen Osten, Nordafrika, dem Balkan und Kaukasus und darüber hinaus bietet. Die Exportzahlen der Branche werden 2023 voraussichtlich 8,1 Mrd. US-Dollar erreichen – im Vergleich zu 818 Mio. US-Dollar im letzten Jahr – und machen das Land als Zulieferer von Arzneimitteln in mehreren Märkten zum beliebtesten Investitionsstandort.


„Eine Investition in Herstellungsbetriebe in der Türkei bietet sich am meisten an, wenn es darum geht, in Märkte in Europa, dem Nahen Osten und Afrika zu exportieren,“ meinte Arnaldo Restelli, der Vize-Präsident von Recordati. Das italienische Unternehmen hat zu Beginn des Jahres den ersten Spatenstich für einen Betrieb im Wert von 50 Mio. US-Dollar in Tekirdag gesetzt, seinen zweiten in der Türkei.


„Das zukünftige Wachstum der Branche beruht auf neuen Partnerschaften und Akquisitionen,“ so Ediz Gunsel, der Leiter der Pharmabranche bei PriceWaterhouseCoopers Türkei. Er meinte, dass der türkische Arzneimittelmarkt in naher Zukunft Zeuge von neuen strategischen Partnerschaften und Akquisitionen werden wird, da die wachsende Bevölkerung und steigende Lebenswerwartung das ausländische Interesse am Leben erhalten werden.


Von den mehr als 300 in der Türkei tätigen einheimischen und ausländischen Unternehmen besitzen rund 70 Herstellungsbetriebe in der Türkei. Zu den multinationalen Unternehmen mit Herstellungsbetrieben in der Türkei gehören Recordati, Sanofi, Amgen, East Pharma, Baxter, Bayer, GSK, Novartis, Pfizer und Roche.

17.01.2018 Stärkere Beziehungen zwischen Katar und der Türkei, stärkere Region
12.01.2018 Deutsche Medien erhalten Einblick aus erster Hand in türkisches Geschäftsklima
05.01.2018 Präsident Erdoğan setzt Ziel von 20 Mrd. EUR für Handelsvolumen zwischen Türkei und Frankreich
11.12.2017 Türkei – G20-Land mit dem stärksten Wachstum
06.12.2017 Türkei baut Investitionsbeziehungen mit Südkorea aus
01.12.2017 Istanbuler Konsularkorps und ISPAT verstärken Zusammenarbeit
28.11.2017 Nachhaltigkeit ganz oben auf WAIPA-Agenda
25.11.2017 Interesse von Schweizer Unternehmen an Türkei wächst
22.11.2017 Boeing gründet im Rahmen von Turkey National Aerospace Technologiezentrum in Istanbul
15.11.2017 Kuwait und Türkei beschließen MoU, um bilaterale Investitionen anzukurbeln
<<
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
>>