Skip navigation links
10 Gründe für eine Investition in der Türkei
Investoren-Info
Vor der Ankunft in der Türkei
Arbeitserlaubnis
Aufenthaltsgenehmigung
Unternehmensgründung in der Türkei
Vermögensübertragung
Geschäftskosten in der Türkei
Zugang zu Finanzmitteln
Staatliche Förderung
Mitarbeiter und Sozialbeiträge
Beschäftigungsbedingungen
Kündigung von Beschäftigungsverhältnissen
Türkisches Sozialversicherungssystem
Steuern
Investitionszonen
Demographische Aspekte
Regulierungs- und Aufsichtsbehörden
Infrastruktur und Logistik
Makroökonomische Indikatoren
ADI in der Türkei
Außenhandel
Investitionsgesetze
Diese Seite gibt es Druckansicht Seite.
Klicken Sie hier, um zu der Seite zurückzukehren.
Seite drucken
 

Aufenthaltsgenehmigung 

Ausländer, die beabsichtigen, länger in der Türkei zu bleiben als es in ihrem Visum oder in Ihrer Visum-Ausnahmeregelung genehmigt ist oder länger als neunzig Tage bleiben wollen, müssen eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten.

 

1. Kurzfristige Aufenthaltsgenehmigung für Ausländer

 

Um eine kurzfristige Aufenthaltserlaubnis zu beantragen, müssen Ausländer, die Immobilien in der Türkei besitzen oder die geschäftliche oder kommerzielle Verbindungen in der Türkei etablieren möchten, folgende Unterlagen bei der zuständigen Provinzialdirektion für Immigrationsverwaltung (Göç İdaresi) einreichen, nachdem der Antrag über das e-residence System gestellt wurde. Kurzfristige Aufenthaltsgenehmigungen werden für maximal zwei Jahre ausgestellt. Eine Aufenthaltsgenehmigung wird ungültig, wenn sie nicht innerhalb von sechs Monaten genutzt wird

 

1.1.  Erstantrag

 

  • Antragsformular Aufenthaltserlaubnis
  • Original und eine Kopie des Passes oder Reisedokuments
  • Vier Passfotos
  • Erklärung über ausreichende und nachhaltige finanzielle Mittel für die Dauer des Aufenthalts (Im Antragsformular angegeben. Die Behörde kann weitere Dokumente verlangen.)
  • Offizielles Dokument über die Eigentumsverhältnisse des Wohnsitzes des Antragstellers*
  • Ein Einladungsschreiben oder Dokumente dieser Art, ausgestellt von der Person oder den Unternehmen, die kontaktiert werden sollen**
  • Gültige Krankenversicherung (eine der folgenden ist ausreichend):

 

o   Dokument über die Berechtigung zur Wahrnehmung von Gesundheitsdienstleistungen in der Türkei im Rahmen der bilateralen Abkommen über soziale Sicherheit

o   Offizielles Dokument ausgestellt von der Sozialversicherungsanstalt

o   Dokument über den Antrag bei der Sozialversicherungsanstalt zur Abdeckung durch die allgemeine Krankenversicherung

o   Private Krankenversicherung

 

1.2. Antrag auf Verlängerung

 

Anträge auf Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung können innerhalb von sechs Tagen vor dem Ablauf gestellt werden, aber auf keinen Fall darf dies nach dem Ablaufdatum erfolgen.

 

Für die Verlängerung müssen Ausländer eine Aufenthaltsgenehmigung über das e-residence System beantragen. Der ausgefüllte Antrag und die erforderlichen Dokumente müssen per Post innerhalb von fünf Tagen an dem zuständigen Provinzialdirektion für Migrationsverwaltung (Göç İdaresi) gesandt werden.

 

  • Antragsformular Aufenthaltserlaubnis
  • Original und eine Kopie des Passes oder Reisedokuments
  • Vorlage der letzten Aufenthaltserlaubnis
  • Zwei Passfotos
  • Erklärung über ausreichende und nachhaltige finanzielle Mittel für die Dauer des Aufenthalts (Im Antragsformular angegeben. Die Behörde kann weitere Dokumente verlangen.)
  • Offizielles Dokument über die Eigentumsverhältnisse des Wohnsitzes des Antragstellers*
  • Ein Einladungsschreiben oder Dokumente von der Person oder dem Unternehmen, die auf Verlangen der Behörde kontaktiert werden können**
  • Gültige Krankenversicherung (eine der folgenden ist ausreichend):

 

o   Dokument über die Berechtigung zur Wahrnehmung von Gesundheitsdienstleistungen in der Türkei im Rahmen der bilateralen Abkommen über soziale Sicherheit

o   Dokument der Sozialversicherungsanstalt

o   Private Krankenversicherung einschließlich des Verlängerungszeitraums

 

* erforderlich für Ausländer mit Grundbesitz in der Türkei

** erforderlich für Ausländer, die geschäftliche oder kommerzielle Verbindungen in der Türkei etablieren möchten

 

2. Langfristige Aufenthaltsgenehmigung für Ausländer

 

Für eine langfristige Aufenthaltsgenehmigung müssen Ausländer, die über einen Zeitraum von acht Jahren ständig in der Türkei gelebt haben, folgende Unterlagen bei der zuständigen Provinzialdirektion für Migrationsverwaltung (Göç İdaresi) einreichen:

 

2.1. Erste Anwendung

 

  • Antragsformular Aufenthaltserlaubnis
  • Original und eine Kopie des Passes oder Reisedokuments
  • Vorlage der letzten Aufenthaltserlaubnis
  • Zwei Passfotos
  • Nachweis darüber, dass der Antragsteller in den letzten drei Jahren keine Sozialhilfe von staatlichen Institutionen und Organisationen erhalten hat
  • Erklärung über ausreichende und nachhaltige finanzielle Mittel für die Dauer des Aufenthalts
  • Führungszeugnis
  • Gültige Krankenversicherung (eine der folgenden ist ausreichend):

 

o   Dokument über die Berechtigung zur Wahrnehmung von Gesundheitsdienstleistungen in der Türkei im Rahmen der bilateralen Abkommen über soziale Sicherheit

o   Dokument der Sozialversicherungsanstalt

o   Dokument über den Antrag bei derSozialversicherungsanstalt zur Aufnahme in die allgemeine Krankenversicherung

o   Private Krankenversicherung

 

  • Nachweis über die Registrierung des Antragsstellers beim Meldeamt

 

2.2. Antrag auf Verlängerung

 

Eine langfristige Aufenthaltserlaubnis wird unbegrenzt ausgestellt.

 

Detaillierte Informationen zu Aufenthaltsgenehmigungen erhalten Sie unter:

www.goc.gov.tr. 

 

Gemäß den am 12. Januar 2017 veröffentlichten Bestimmungen im Amtsblatt haben Ausländer, die eines der folgenden Kriterien erfüllen, auf Vorschlag des Ministeriums und mit Entscheidung des Ministerrats Anspruch auf die türkische Staatsbürgerschaft:

 

  • Vom Wirtschaftsministerium bestätigte Anlageinvestition in Höhe von mindestens 2.000.000 USD
  • Vom Ministerium für Umwelt und Urbanisierung bestätigter Immobilienerwerb im Wert von mindestens 1.000.000 USD mit einer Eigentumsbeschränkung über einen Nichtverkauf für mindestens drei Jahre
  • Vom Ministerium für Arbeit und soziale Sicherheit bestätigte Schaffung von Arbeitsplätzen für mindestens 100 Personen
  • Von der Bankregulierungs- und Aufsichtsbehörde bestätigte Bankeinlage in Höhe von mindestens 3.000.000 USD bei in der Türkei tätigen Banken, sofern diese nicht innerhalb von drei Jahren abgehoben werden
  • Vom türkischen Schatzamt bestätigter Kauf von Staatsanleihen in Höhe von mindestens 3.000.000 USD, sofern diese nicht innerhalb von drei Jahren verkauft warden 
  • Nachweis des türkischen Finanzmarktaufsicht über den Kauf von Immobilien-Investmentfondsanteilen oder Wagniskapitalfondsanteilen im Wert von mindestens 1,5 Mio. USD mit der Bedingungen, dass diese für mindestens drei Jahre nicht verkauft werden könnne