Skip navigation links
3M
Albaraka Turk
Avanti
BASF
BNP Paribas
Bosch
Cargill
Citibank
Coca-Cola
Delivery Hero
DHL
Ericsson
Ford
GE
Huawei
Hyundai
ICBC
Intel
Kuveyt Turk
MAN
MANGO
Microsoft
Nestlé
NGN
Novartis
Pfizer
Pirelli
Schneider Electric
Shell
Siemens
Toyota
UniCredit
Unilever
UPS
Diese Seite gibt es Druckansicht Seite.
Klicken Sie hier, um zu der Seite zurückzukehren.
Seite drucken

Siemens 

 

Gegründet von Werner von Siemens 1847 in Deutschland nahm Siemens seine Tätigkeit in der Türkei kurz daruf mit der Entscheidung des Osmanischen Reichs, das Telegraphensystem im Land einzuführen, auf. Damals unter dem Namen Siemens Halske startete das Unternehmen sein erstes Projekt in der Türkei mit der Gründung des Telegrafenzentrums in Istanbul. Siemens’ Investitionen setzten sich auch in den Folgejahren durch, und der Aufbau der Telefoninfrastruktur wurde selbst in Kriegszeiten vorangetrieben.

 

Siemens machte Elektrizität zu einem Teil des Stadtlebens. Die türkische Gesellschaft kam in den Genuss von Diensten wie Strom, Telefon, Telegraphie und Straßenbeleuchtung, bereitgestellt von Siemens. Die Präsenz von Siemens in der Türkei im Bereich Telekommunikation begann mit dem Telex-Projekt in Zusammenarbeit mit der türkischen Post PTT in den 1950er Jahren, das 1960 abgeschlossen wurde.

 

Siemens unterstützte die Entwicklung der Türkei durch die Gründung von Simko in Zusammenarbeit mit der Koç-Gruppe im Jahr 1959. Bereits 1961 errichtete Simko seine erste Fabrik in Kartal, Istanbul. Von diesem Zeitpunkt an trug das schnelle Wachstum des Unternehmens maßgeblich zur raschen Industrialisierung der Türkei bei.

 

1986 verlegte Siemens die Fiberglaskabel der Bosporusbrücke. 1990 wurde das Unternehmen zu einem der stärksten Infrastrukturanbieter für die türkische GSM-Branche. Im gleichen Jahr erhielt Siemens das erste ISO-9001-Zertifikat für Qualitätssysteme in der Türkei. 1995 erhielt das Unternehmen dank seiner umweltfreundlichen Verfahren den ISO Environmental Award.

 

Im Jahr 2001 ging Simko vollständig in den Besitz von Siemens über und wurde in Siemens Siemens Sanayi ve Ticaret A.Ş, auch bekannt als Siemens Turkey, umbenannt. Siemens Turkey ist heute auf einem Betriebsgelände von 90.000 Quadratmetern in Istanbul-Kartal und von 150.000 Quadratmetern in Gebze tätig.

 

Der Siemens-Standort Gebze ist das erste Werk in der Türkei, das nach dem LEED-Gold-Standard (Leadership in Energy and Environmental Design) zertifiziert.

 

Siemens hat als erstes Unternehmen in der Türkei viele innovative Technologien in den Bereichen Energie, Infrastruktur, Elektrifizierung, Automatisierung, Digitalisierung und Gesundheitswesen eingeführt. Mit seiner über 161-jährigen Erfahrung und seinem Know-how begleitet Siemens Turkey heute das Land bei Industrie 4.0-Initiativen. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 3.000 Mitarbeiter und schafft indirekt Arbeitsplätze für maher als 40.000 Menschen.

 

Mit umfangreichen Investitionen in Forschung und Entwicklung hat Siemens inzwischen sein 14. F&E-Zentrum in der Türkei eröffnet. Die Investitionen von Siemens Turkey in Forschung und Entwicklung im Jahr 2015 in Höhe von rund 60 Mio. TRY waren 1,6-mal so hoch wie im Landesdurchschnitt.

 

Siemens legt großen Wert auf soziale Aktivitäten und setzt zahlreiche Projekte im Bereich Corporate Social Responsibility und Nachhaltigkeit um, die vom seit inzwischen 18 Jahren veranstalteten Siemens Opera Contest bis hin zu Robotik-Clubs, Stipendien, Spenden und Projekten für Flüchtlinge reichen.